Schimborner Getreidemühle

Die Getreidemühle Schimborn ist eine der wenigen noch aktiven Mühlen im Kahlgrund. Im Gegensatz zur Doppelmühle in Strötzbach ist die Schimborner Mühle schwer zu finden und liegt in einem Hinterhof. Dafür ist diese aber in den Wintermonaten noch aktiv und regelmäßig in Betrieb. Die Mühle verarbeitet fast ausschließlich Roggen und nur geringe Mengen an Weizen. Über eine Gebläseeinrichtung wird direkt vom Hof in den Speicher entladen und dann das Gut von Hand in den Mahlprozess geschafft. Diese Art der Bodenlagerung ist für viele historische Mühlentypisch und ist oft noch so zu finden. Lediglich einzelne Boxen, sogenannte Mieten, wurden oft errichtet, um eine bessere Füllung und Unterteilung des Speichers zu erreichen.

In Schimborn versorgen ausschließlich lokale Bauern den Müller mit Getreide und die Abgabe geht nur an lokale Bäckereien. Ein Prinzip, welches für viele Handwerksmühlen auch heute noch funktions- und tragfähig ist.

 

 

 

 

 

  • content slider getreidemuehle

zurück zur Übersicht