16 01 21 KAKS Webbanner 002

Windgutachten

windkraft-fotos 001

Wenn Windkraft, dann nur gemeinsam

Bürgermeister der Kommunalen Allianz unterzeichnen Kooperationsvereinbarung Windkraft Am 27.11. 2013 unterzeichneten die 10 Bürgermeister der Kommunalen Allianz Kahlgrund-Spessart einen Vertrag, in dem sie sich zu interkommunaler Zusammenarbeit bei der Planung von Windkraftanlagen bekennen.

Hintergrund & Ziel:
Im Sinne ihrer Gründungsvereinbarung aus dem Jahr 2009 will die Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart eine ausgewogene Entwicklung des Allianzgebietes erreichen und die dazu erforderlichen Initiativen in Gang setzen. Dazu gehören auch die Förderung und der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung, insbesondere der Windkraft. Neben den ökologischen Aspekten ist es das Ziel, die durch die Windkraftnutzung mögliche Wertschöpfung in der Region zu halten und durch Beteiligungsmöglichkeiten der Bürger eine breite Akzeptanz für Windkraftanlagen zu schaffen. Für den Betrieb von Windkraftanlagen wird einer Lösung auf genossenschaftlicher Basis angestrebt. Eine Beteiligung soll allen Bürgern der Region offen stehen.

Projektbeschreibung:
Am 27.11.2013 unterzeichneten die 10 Bürgermeister der Kommunalen Allianz Kahlgrund-Spessart einen Vertrag, in dem sie sich zu interkommunaler Zusammenarbeit bei der Planung von Windkraftanlagen bekennen. Mit der koordinierten Vorgehensweise soll auch einer Verspargelung der Landschaft entgegen gewirkt werden. Mit dem Vertrag legen sich die Allianzgemeinden auf eine Maximalanzahl möglicher Windräder fest. Das genossenschaftliche Modell als regionale Initiative soll die wirtschaftliche Attraktivität der Allianzgemeinden erhalten. Zeitlichen Handlungsdruck für das Voranbringen der Energiewende durch Windkraftnutzung in der Region haben die beteiligten Gemeinden derzeit nicht. Die Regierung von Unterfranken prüft derzeit ein Zonierungskonzept für den Naturpark Spessart. Derzeit sind im Naturpark Spessart Windräder verboten. Geprüft wird derzeit, ob der Ausbau der Windenergie im Spessart in sogenannten Vorranggebieten und ohne Schäden für die Natur ermöglicht werden kann. Mit dem Zonierungskonzept könnten auch Gebiete innerhalb des Landschaftsschutzgebietes Spessart identifiziert werden (sogenannte Ausnahmezonen für Windkraft). Auch Zonen, in denen Windkraft kategorisch abgelehnt wird (sogenannte Tabu Zonen) können dabei festgelegt werden. Wann dieses Zonierungskonzept fertig gestellt sein wird, steht derzeit noch nicht fest.

Projektdauer:
Windgutachten: September 2011
Runde Tische und Verhandlungen: Zwischen 2011 und 2013
Kooperationsvereinbarung: Januar 2014