Rund um Schöllkrippen-Ernstkirchen

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Besonderheit: schöner, abwechslungsreiche Kurzwanderung
Einkehrmöglichkeit: Villa am Sattelberg

Sie starten in Schöllkrippen in der Lindenstraße. In der Nähe des Marktcafes biegen Sie in den Weg „ An der Hohle“ ein. Die Anwohner nennen ihre Straße, warum auch immer: „Straße des himmlischen Friedens!“ Vorbei am Sportgelände biegen Sie halbrechts in einen kleinen Hohlweg ein. So manches Schöllkrippener Mädchen hat hier unter den geschützten Bäumen ihren ersten Kuss bekommen und so mancher Schöllkrippener Bub seine erste Zigarette geraucht! Unvermittelt tritt man aus dem Hohlweg heraus und entdeckt gegenüber zwei mächtige Akazien (Sie ersetzen zwei Linden, die anlässlich des 100. Jahrestages der Völkerschlacht bei Leipzig von Schöllkrippener Veteranen 1917 gepflanzt wurden).

Sie gehen ca. 100 m weiter, überqueren die Vormwalder Straße und spazieren in den Feldweg entlang der Pferdekoppeln hinein mit schönster Aussicht in den sonnigen Kahlgrund. Nach der zweiten Feldscheune gehen Sie rechts über den Wiesenweg talwärts Richtung Ortskirche. Über den Friedhofsparkplatz finden Sie den uralten Schöllkrippener Friedhof. Ein kleiner Rundgang lohnt wirklich. Auch die Kirche (Ernstkirchen) selbst ist ein Besuch wert. Innen und außen neu renoviert, mit neuer Orgel ausgestattet und mit zahlreichen historisch bedeutsamen Details versehen, lässt ihr barocker mächtiger Zwiebelturm auf den gotischen Grundmauern auch den Laien erahnen, dass dieses Gotteshaus seit uralten Zeiten (erstmalige Erwähnung 1184!) die Mutterpfarrkirche des Oberen Kahlgrundes ist. Geistlich gestärkt gehen Sie weiter entlang des neuen Fußweges an der Staatsstraße zum Ortsteil Langenborn. Ein Besuch der Villa am Sattelberg ist Pflicht. Beste Kuchen und Speisen - bei schönem Wetter auch im Freien - mit bestem Blick auf vorbeifahrende Züge und in den schönen Kahlgrund verwöhnen den Gast auf vorzügliche Weise.

Nun auch körperlich gestärkt wandern Sie oberhalb der Bahnschienen auf einem alten Prozessionsweg wieder Richtung Schöllkrippen. An den ersten Häusern biegen Sie links ab, wandern einige hundert Meter bergan um dann nach rechts in einen Wiesenweg einzubiegen. Oberhalb des Neubaugebietes „Seitzenberg“ hat man den schönsten Blick auf Schöllkrippen und den Vorspessart. „Wo ist die Lukaskapelle? Wo ist der Schabernack? Wer sieht den Reuschberg? Wo ist die Alte Burg?“ Diese Fragen müssen hier Schöllkrippener Kinder ihren Vätern beantworten. Mitten durch das Neubaugebiet führt ein Fußweg hinunter zu den Zügen am Bahnhof und schon bald sind Sie wieder mitten im Ortskern. Natürlich darf nun ein Eis zur Belohnung in der Eisdiele am Rathaus oder ein Besuch in einem der örtlichen Biergärten (Brauhaus Barbarossa, Zur Post, Pizzeria bei Tino) nicht fehlen.

 

maps route 001

Web: Hier gehts zur Wanderroute

 

Schöllkrippen Pasquillenpfad-2

 

 

 

zurück zur Übersicht