Schölllkrippener Sonntagsspaziergang

Diese schöne Kurzwanderung ist auch der typische Sonntagsspaziergang der örtlichen Bevölkerung. Starten Sie in der Ortsmitte an der Lukaskapelle. Orientieren Sie sich zunächst an der Beschilderung zum Naturerlebnisbad. Folgen Sie dann dem Hauptweg bis zur Rodberghütte. Sie können entlang des geologischen Lehrpfades die geologische Entstehung der Region studieren, und vielleicht entdecken Sie auch links des Weges noch die alten Abraumhalden, die aus der Zeit stammen, als im Kahlgrund noch Bergbau betrieben wurde. Wer würde schon vermuten, dass unter dem kleinen Wasserhäuschen, das rechts etwas abseits des Weges steht, eine imposante Trinkwasseraufbereitungsanlage mit 1100 m³ Speichervermögen in der Erde verborgen ist.

Auf Höhe des Röderhofes sollten sie den Weg ruhig einmal verlassen und sich mutig nach links in den Wald wagen (ca. 200 m). Ein imposanter und geheimnisvoller Steinbruch für Sandsteine wird Sie zum Staunen bringen. Für viele Gebäude des Kahlgrundes wurden hier unter großen Mühen Sandsteine gebrochen. An der Rodberghütte angekommen, befinden Sie sich an einem der schönsten Rastplätze der Region. Die Aussicht, die frische Waldluft, einfach herrlich!

Der geschieferte Rundbau hat innen einen offenen Rundkamin - im Winter ein echtes Highlight! Halten Sie sich nun ganz rechts. Sie werden die Antoniuskapelle entdecken. So mancher Beter verdankt hier dem heiligen Antonius das Wiederfinden von verloren gegangenem Hab und Gut. Gehen sie entlang des schmalen Waldweges. Sobald Sie aus dem Wald heraustreten (*) liegt vor Ihnen der Hof Schabernack mit prächtigem Blick auf das gesamte Kahltal. An diesem alten Bauerngehöft lädt sie die Fam. Gerber gerne zu einer Einkehr ein. Hier wird Ihnen sicher kein „Schabernack“ gespielt, der Name kommt vielmehr aus der früheren Bergbauzeit (schaben am Bergrücken = Nacken). Nach einer kräftigen Stärkung geht’s talwärts. An der neuen Bürgermeisterkastanie halten sie sich halblinks, umwandern das kleine Naturschutzgebiet und gehen weiter talwärts, vorbei an Naturerlebnisbad und Wohnmobilstellplatz bis zum Ausgangspunkt.

Anmerkung:

Wer mag, kann hier auch dem schmalen Pfad halblinks den Berg hinauf folgen. Vorbei an einem weiteren wunderschönen Aussichtspunkt (hier findet des Öfteren ein Trappercamp statt) mit Unterstellmöglichkeit gelangen sie nach Vormwald. Von dort aus lässt sich die Wanderung auch über Sommerkahl (Bergwerk, Fischrestaurant Röll) und zurück nach Schöllkrippen beliebig verlängern.

>>Hier geht's zur Route!<<

Quelle: Markt Schöllkrippen

 

zurück zur Übersicht