Wiesen-Wald-Weinberge und mehr

Dauer: ca. 4 Stunden reine Gehzei
Schwierigkeit: leicht
Besonderheit: schöner abwechslungsreiche Tagestour, Rückfahrt mit dem Zug
Einkehrmöglichkeit:
Frohnbügel (Mo./Di. Ruhetag)
Dörsthof (Mo./Di. Ruhetag)
Fernblick (Mo. Ruhetag?)

Sie verlassen Schöllkrippen über die Waagstraße in Richtung Schneppenbach. Dort angekommen halten Sie sich am Möbelzentrum links, um sich dann alsbald (in der Bergstraße) von der Hauptstraße nach rechts abzuwenden. Nun wandern Sie entlang des beschaulichen Schneppenbachtales bis Hofstädten. Dieses kleine beschauliche Dörflein lassen Sie links liegen, wandern vorbei am Feuerwehr - und Dorfgemeinschaftshaus bergan. Auf der Anhöhe angekommen überqueren Sie die Ortsverbindungsstraße, halten sich rechts um dann gleich wieder nach links in Richtung Geiselbach weiterzuwandern. Sie umwandern Geiselbach bis Sie auf die mit „B“ bezeichnete Birkenhainer Straße stoßen. Vorbei an der Großschreinerei Kirchner orientieren Sie sich an der Wandermarkierung „B“.

Auf dieser historisch bedeutsamen Birkenhainer Straße führt Sie unser Weg hinein in den stattlichen Vorspessartwald zunächst bis zum Frohnbügel (Einkehrmöglichkeit) Richtung Westen. (An einer Weggabelung lohnt evtl. ein Abstecher weiter auf "B" zum hessischen "Fernblick" - Einkehrmöglichkeit; einfache Gehzeit 10 Min.). Diese Wanderung führt Sie jedoch halblinks auf dem Marienweg weiter (Marienstatue am Baum ist rechts des Weges). Sie lassen sich nicht beirren und wandern jetzt stets der Nachmittagssonne entgegen in Richtung Westen (links von Ihnen der Kahlgrund, rechts das hessische Freigericht), verlassen, sich immer in Richtung Westen haltend, nach einiger Zeit auch den Marienweg wieder, bis vor einem deutlichen Weganstieg eine Weggabelung kommt. Hier wandern Sie links hinab in den schönen Kahlgrund. Eine Einkehr im gastlichen "Dörsthof" ist empfehlenswert.

Nach einer zünftigen Rast lohnt sich unbedingt die Weiterwanderung durch die Michelbacher Weinberge. Hierzu gehen Sie ca. 300 m auf dem Weg bergauf zurück, halten sich aber links. Eine wunderbare Aussicht auf das Maintal belohnt alle Mühen des Tages. Eine Schautafel informiert den Wanderer auch über die Geschichte des Michelbacher Weinanbaus. Reich beschenkt mit wunderbaren Tageseindrücken wandern Sie durch das Örtchen Michelbach, beachten vielleicht das etwas abseits der Hauptstraße liegende kleine Schlösschen und fahren froh und müde ab Michelbach Bahnhof mit der Kahlgrundbahn (früher: Bembel; Abfahrtszeiten nach Schöllkrippen: 15:43 Uhr; 16:30 Uhr (nicht Sa. u. So.); 17:30 Uhr) durch den wunderschönen Kahlgrund zurück nach Schöllkrippen.

 

Karte- Wiesen Wald Weinberge und mehr 

 

 

 

zurück zur Übersicht